Willkommen beim ParkinsonRider


Wie kommt jemand auf die Idee sich


zu nennen 🧐🧐🧐


Diese und ähnliche Fragen werden mir oft gestellt!


Antworten auf all diese Fragen

und

meine persönlichen Beweggründe für die "Selbstverleihung" dieses Titels gibt's hier .....



📌 Nicknames, Begleiter seit meiner Jugendzeit!

Ich kann mich nicht erinnern, irgend wann einmal keinen Spitznamen verliehen bekommen zu haben. Spitznamen handelt man sich im Allgemeinen durch sein Verhalten im täglichen Leben, in der Arbeit oder beim Sport ein. Egal ob man sie passend oder eher abwertend findet,   manchmal wird man das Gefühl nicht los eher   durch seinen Nickname erkannt zu werden, als durch seinem eigentlichen, offiziellen Namen. Zumindest ist das bei mir der Fall.

Wenn sich alle möglichen und unmöglichen Menschen das Recht herausnehmen mich mit diversen passenden und unpassenden Spitznamen zu bedenken, dann habe ich wohl auch das Recht, es selber ebenfalls zu tun.


📌 Mein Nickname muss aussagekräftig sein!

Ohne lange nachzudenken kam mir "ParkinsonRider" in den Sinn. Ja, damit kann ich mich identifizieren, das passt perfekt und dazu stehe ich auch.

Einige dieser typischen Parkinson Symptome machen es mir unmöglich so zu agieren, wie noch vor einigen Jahren als gesunder Mensch. Sportarten, wie Snowboarden, Windsurfen oder Höhlenforschen gehören daher der Vergangenheit an. Obwohl ich diese Tätigkeiten wirklich gerne ausübte und dabei auch großen Spaß hatte, vermisse ich sie nicht.

Aber aufgrund der Krankheit eventuell nicht mehr mit dem Mountainbike fahren zu können, das hätte mich wohl sehr schwer getroffen. Daher war ich überglücklich feststellten zu können, dass die Mountainbikerei samt der Parkinsonerkrankung noch immer ganz gut funktioniert, zwar mit einigen Einschränkungen, aber zum  Glück noch immer so, dass ich am Ende eines Tages zufrieden sein und mich aufs nächste Mal  freuen kann!

Aktuell scheine ich in Österreich der einzige Parkinson Patient zu sein, der mit seinem Downhill Bike auf diversen Waldwegen und Trails unterwegs ist. Ohne mich damit beweihräuchern zu wollen, sind das für mich persönlich genügend Gründe, mich "ParkinsonRider" zu nennen! Na ja, wenn’s zu einer betriebsbedingten Zwangspause kommt, was leider bereits der Fall war, bleibe ich trotzdem der "ParkinsonRider", denn zumindest reite ich dann auf meiner Krankheit herum und arbeite daran wieder aufs Bike zu können …. 


☹️ Ein Nickname wird zum Aufreger!

Für mich persönlich ist "ParkinsonRider" absolut wertfrei. Dieser Nickname bezieht sich ausschließlich auf meine Person und meine Vorlieben in Verbindung mit allen Parkinsonschen Macken.

Wie sollte es anders sein, kaum tauchte dieser Nickname offiziell in diversen Social Media Plattformen und im Titel meiner Homepage auf, erhoben sich auch gleich die ersten Moralapostel, um mir ihre Kampfansage zu machen. Das wäre entwürdigend und abwertend  allen anderen Parkinson Patienten gegenüber, und so weiter und so fort … 😟

Kurzfristig wurde mir auf Veranlassung eines  dieser Moralapostel sogar der Zugang zu meinem Facebook Account gesperrt, weil die Bezeichnung "ParkinsonRider" ein Verstoß gegen die Facebook Regeln sein 👎😡


😎 Wir leben in einem freien, demokratischen Land!

All jene, die meinen, mein Nickname wäre eine Beleidigung für alle Parkinson Patienten oder gar Gotteslästerung, beziehungsweise Blasphemie (in eingen Kommentaren zu meinen Postings im alten BLog vor 2019, war davon zu lesen) mögen sich diese Meinung beibehalten, denn das ist ihr gutes, demokratisches Recht. Ich für meinen Teil erkenne in meinem Nickname weder Parkinson Patienten Beleidigungungen noch Blasphemie. Aus diesem Grund werden derartige Kommentare von mir ganz demokratisch NICHT mehr veröffentlicht. Ich werde solche Kommentare ab sofort nicht mehr beantworten oder mich gar rechtfertigen, da es nichts zu rechtfertigen gibt. Der ParkinsonRider gehört zu meinem neuen Lebensabschnitt und wem's nicht passen sollte - na ja, was soll ich sagen?  🚽 Schön, wenn ihr sonst keine Probleme habt 👻 .....


😇😇😇 Fazit!

Wie auch immer, ich habe beschlossen mich zu deklarieren und offen zu zeigen, dass ich an dieser Krankheit leide. So wie es aussieht war's wohl eine gute Entscheidung, denn dadurch erfährt jeder halbwegs aufmerksame Mensch was mit mir los ist, ohne mich direkt danach fragen zu müssen, was den meisten Mitmenschen doch etwas peinlich wäre. Wer traut sich schon einen durch die Gegend wackelnden Menschen zu fragen ob er besoffen oder auf Drogen sei?! 

Zumindest beim Sport scheinen gesunde Gleichgesinnte dadurch einen zwangloseren Zugang zu diesem Typen, der irgendwie doch anders tickt, zu bekommen …..


In diesem Sinn

Ride on 

wurscht obs’t zitterst, stotterst oder humpelst, Spaß soll’s machen …


Euer ParkinsonRider®️
aka Andy Bigler

Kommentare